Zwischen Umwelt und Wirtschaft gehört kein Oder – Grüne zum BP 99

Das Gewerbegebiet mit Namen Industriebahn, zwischen Bonnstraße, der Kreisstraße 6 und der Bundesstraße 59 gelegen, soll sich weiter entwickeln. Mit dem Möbelhaus SEGMÜLLER ist dort bereits ein großes Unternehmen ansässig, weitere sollen folgen. In Kürze ist die Öffentlichkeit aufgerufen, sich zu den bestehenden Planungen zu äußern.

Die Ratsfraktion der Pulheimer Grünen erkennt den Bedarf an zusätzlichen Gewerbeflächen an, da sie zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und zur wirtschaftlichen Stärke der Kommune beitragen. Allerdings sehen die Grünen die weitere Inanspruchnahme von wertvollem Ackerland auch kritisch, da sich ihre negativen Auswirkungen in der Zukunft immer deutlicher zeigen werden.

Eine frühzeitige Festlegung der Verwaltung auf bestimmte verkehrliche und planerische Kriterien, wie sie in der Vorlage für den Planungsausschuss genannt sind, lehnen die Grünen daher ab. „Hier hätten wir uns zuerst eine Diskussion über die Gestaltungskriterien gewünscht“, so der planungspolitische Sprecher der Fraktion, Klaus Groth.

Die Fraktion möchte bei dem neuen Gewerbegebiet nachhaltige ökologische, ökonomische und soziale Kriterien umgesetzt, so u.a. die Minimierung des Energieverbrauchs mit dem Ziel eines klimaneutralen Gewerbegebietes, die Entwicklung einer nachhaltigen Verkehrsplanung, die Aktivierung möglicher Synergiepotenziale zwischen den beteiligten Unternehmen und die Beteiligung aller relevanten Personengruppen an der Gewerbeflächenentwicklung.

Klaus Groth: „Wir sehen ganz klar weiteren Beratungsbedarf, was die zukünftige Ausgestaltung des Gewerbegebietes betrifft. Um aber das weitere Verfahren nicht zu verzögern, haben wir Grünen uns entschieden, dem Beschluss zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung dennoch zuzustimmen.“

Verwandte Artikel